Damit dein Leben wieder in Schwung kommt! 

Anstoss für neue Wege durch therapeutisches Malen

Prozessorientiertes Malen

Beim therapeutischen Malen geht es vor allem um den inneren Prozess. Nicht das fertige Bild ist entscheidend, sondern der Weg zu diesem. Es ist keine künstlerische Begabung notwendig.


Das regelmässige therapeutische Malen fördert deine Wahrnehmung und Kreativität. Dabei stärkst du dein Selbstvertrauen.  So entdeckst du neue kreative Wege und Ressourcen für die Herausforderungen deines Alltags.   


Du bestimmst die Intensität und das Tempo in diesem Prozess.


Erfahrungsberichte von zwei Malenden


Bericht 1

"Als ich dieses Bild gemalt habe, war ich in einer sehr schwierigen Situation. Ich hatte Angst vor der Zukunft. Ich wollte meine Sorgen loslassen und Gott vertrauen. Mit diesem Satz im Kopf begann ich zu malen. Ich hatte bereits ein inneres Bild vor Augen: Eine Waldlichtung mit einem Bach. Während dem Malen merkte ich, dass das Bild nicht meiner Vorstellung entsprach. Ich musste mich von meinen Vorstellungen lösen und das Bild entstehen lassen. Je mehr ich losliess, desto mehr Freude bekam ich, wurde zusehends kreativer und traute mir mehr zu. Das therapeutische Malen hat  mir geholfen, mich zu entspannen und mich an dem zu freuen, was ich erreichen konnte."




Bericht 2

"Nach dem Abschluss eines eher schwierigen Bildes war ich sehr motiviert, ein neues Bild zu malen. Ich hatte das Bedürfnis nach frischen, klaren und hellen Farben und entschied mich für ein knalliges Gelbgrün. Mein Wunsch war, mit diesem Bild ein positives Gefühl hervorzurufen und das "Lebendige" zu malen. Für dieses Bild benutzte ich drei verschiedene Maltechniken: die Finger, den Pinsel und den Schwamm. Angefangen habe ich in der Mitte des Blattes mit meinen Fingern. Ich malte einen Fleck, vergrösserte ihn, bis mir die Form der Schildkröte auffiel. Nach Absprache mit der Malleiterin entschied ich mich, eine Schildkröte zu malen, die das Meer verlässt  und von einer Welle an den Füssen gekitzelt wird. Während des Malprozesses habe ich allerdings festgestellt, dass die Schildkröte ins Meer geht und deshalb ein Lächeln auf dem Gesicht hat. Dieses Bild hat viele positive Emotionen in mir ausgelöst. Ich konnte während dem Malen in den Erinnerungen an die Schönheit der Natur schwelgen."